Allgemeine Kennzahlen

Die Pensionskasse SBB in Zahlen (Stand 31. Dezember 2016)

Gesamtbestand Aktive und Pensionierte per 01.01.2017

Aktive Versicherte 29 057
Pensionsbezüger 25 804
Mehrfachzählungen - 493
Risikoversicherte 1 619
Total 55 987

Bilanz

Kapitalanlagen 17 178 Mio. CHF
Gesamtes Deckungskapital 16 419 Mio. CHF
Deckungsgrad 104,6%

Hypotheken

Hypothekarbestand 1 163 Mio. CHF

Betriebsrechnung (2016)

Total reglementarische Leistungen 937 Mio. CHF
Verwaltungsaufwand 4,9 Mio. CHF
Beiträge und Freizügigkeitsleistungen Eintritte 1 334 Mio. CHF

Kennzahlen Anlagen

Fact Sheet per 31. Augusti 2017
Fact Sheet as of August 31th, 2017

Wichtige Kennzahlen

Per 30. Juni 2017
Gesamtvermögen 17.4 Mrd. CHF
davon Aktien 16.4%
davon Fremdwährungen 13.9%
Deckungsgrad* 105.9%
Rendite (ytd) 2.7%
Anlage-Erfolg (ytd)* 430.1 Mio. CHF
* geschätzt

Jahresrenditen in CHF

W D

Auszahlungsdaten der Pensionen

Die Leistungen werden auf das Konto des Anspruchsberechtigten bei einer Bank oder der Post ausbezahlt.


Terminplan Januar - Dezember 2017

Monat Auszahlung Pensionen
Januar 2017 6.1.2017
Februar 2017 6.2.2017
März 2017 6.3.2017
April 2017 6.4.2017
Mai 2017 4.5.2017
Juni 2017 7.6.2017
Juli 2017 6.7.2017
August 2017 7.8.2017
September 2017 6.9.2017
Oktober 2017 5.10.2017
November 2017 6.11.2017
Dezember 2017 6.12.2017

Glossar

Altersguthaben

Individuelles Sparguthaben der aktiven Versicherten. Wird mit Altersgutschriften und Zinsen auf dem Altersguthaben aufgebaut. Bestimmt die Höhe der Leistungen bei einer Pensionierung.

Altersgutschriften

Gesamtheit der Sparbeiträge des Versicherten und des Arbeitgebers, die dem Altersguthaben des Versicherten gutgeschrieben werden.

Beitragspflichtiger Lohn

Jahreslohn inklusive Regionalzulage und allfälliger Leistungs- und Erfolgsprämie abzüglich Koordinationsabzug von 25 320 Franken. Grundlage für die Bestimmung der Beiträge.

Beitragsprimat

Pensionskassensystem, wie es auch die Pensionskasse SBB umsetzt. Die Leistungen wer-den mit Hilfe des Umwandlungssatzes aufgrund der einbezahlten Einlagen, Sparbeiträge und Zinsen berechnet.

BVG

Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge.

Freizügigkeitsleistung

Entspricht dem Guthaben, das beim Stellenwechsel an die neue Vorsorgeeinrichtung über-wiesen wird. Wird auch als Austrittsleistung bezeichnet.

Koordinationsabzug

Teil des massgebenden Jahreslohns, der nicht bei der Pensionskasse SBB versichert ist. Dadurch werden die Versicherungsleistungen zwischen der 1. Säule (AHV) und der 2. Säule (Pensionskasse SBB) koordiniert.

Mindestzinssatz

Minimaler Zinssatz, mit dem die obligatorischen Altersguthaben verzinst werden müssen. Wird vom Bundesrat festgelegt. Pensionskassen dürfen in der gesetzlichen Altersvorsorge gemäss BVG diesen Mindestzins nicht unterschreiten.

Risikobeiträge

Beiträge für die Finanzierung der Leistungen bei Invalidität und Tod.

Sparbeiträge

Beiträge des Versicherten und des Arbeitgebers, die als Altersgutschriften dem Altersguthaben des Versicherten gutgeschrieben werden. Die Höhe der Beiträge steigt mit dem Alter des Versicherten an.

Stiftungsrat

Oberstes Führungs- und Kontrollorgan der Pensionskasse SBB. Ist paritätisch zusammengesetzt mit je 6 Arbeitgeber- und 6 Arbeitnehmervertretern.

Umwandlungssatz

Prozentsatz, mit dem bei der Pensionierung das vorhandene Altersguthaben in eine Jahrespension umgewandelt wird. Ist vom Alter bei der Pensionierung und vom Kalenderjahr, in dem die Alterspension beginnt, abhängig.

Verzinsung der Altersguthaben

Der Stiftungsrat der Pensionskasse SBB legt den Zinssatz unter Berücksichtigung der Kapi-talerträge und der aktuellen finanziellen Situation der Pensionskasse SBB jährlich fest. Unsere Leistungen liegen deutlich über dem gesetzlichen Minimum. Das heisst, wir bieten Ihnen eine so genannt überobligatorische Vorsorge. Der Stiftungsrat ist deshalb bei der Festsetzung der Verzinsung der Altersguthaben nicht an den Mindestzinssatz gebunden.