Beitragspflichtiger Lohn

Wozu dient der beitragspflichtige Lohn?

Der beitragspflichtige Lohn dient als Basis für die Berechnung der Beiträge.

Wie wird der beitragspflichtige Lohn berechnet?

Der beitragspflichtige Lohn berechnet sich nach der folgenden Formel: 

Jahreslohn
+ Regionalzulage
- Koordinationsbetrag
= Beitragspflichtiger Lohn

Wichtig: Die Werte entsprechen immer einem Beschäftigungsgrad von 100 Prozent. Wenn Sie Teilzeit arbeiten, wird das Ergebnis dieser Formel mit Ihrem Beschäftigungsgrad gewichtet.

Die jährlichen Beiträge auf der Erfolgsprämie werden im Auszahlungsmonat erhoben. Die Erfolgsprämie ist voll versichert.

Wie hoch ist der Koordinationsabzug?

Er beträgt seit 1. Januar 2007 25 320 Franken.

Wer legt den Koordinationsabzug fest?

Der Koordinationsabzug wird vom Stiftungsrat festgelegt.

Beiträge

Risikobeitrag

Sie haben das 22. Altersjahr noch nicht vollendet:

Sowohl Sie als auch Ihr Arbeitgeber bezahlen für die Versicherung gegen die Risiken Invalidität und Tod einen Beitrag von je 0,5 Prozent Ihres beitragspflichtigen Lohns.

Sie haben das 22. Altersjahr vollendet:

Ihr Arbeitgeber übernimmt ¾ der Kosten für die Versicherung gegen die Risiken Invalidität und Tod und bezahlt dafür einen Beitrag von 1,5% Ihres beitragspflichtigen Lohns. Sie übernehmen ¼ der Kosten und bezahlen dafür einen Beitrag von 0,5% Ihres beitragspflichtigen Lohns.

Sparbeitrag

Die Finanzierung der Alterspension beginnt ab dem vollendeten 22. Altersjahr. Die vom Versicherten und Arbeitgeber bezahlten Sparbeiträge werden als Altersgutschriften dem individuellen Altersguthaben gutgeschrieben. Für alle Versicherten wird das Alter gleich berechnet: Aktuelles Kalenderjahr minus Geburtsjahr gleich Alter. Ein Rechenbeispiel: 2019 (Kalenderjahr) minus 1969 (Geburtsjahr) gleich 50 (Alter).

Sparbeiträge in Prozent des beitragspflichtigen Lohnes
Alter Sparbeitrag Versicherter Sparbeitrag Arbeitgeber Total Altersgutschrift
22 - 29 7,0% 7,5% 14,5%
30 - 39 8,5% 9,0% 17,5%
40 - 49 11,0% 13,0% 24,0%
50 - 65 12,5% 18,0% 30,5%

Freiwilliger Sparbeitrag

Sie können Ihren Sparbeitrag freiwillig um zwei Prozentpunkte erhöhen.
Ob Sie den freiwilligen Sparbeitrag möchten oder nicht, können Sie jährlich entscheiden.

Beitrag bei unbezahltem Urlaub

Bei unbezahltem Urlaub bleiben Sie in unserer Kasse versichert. Für die ersten 30 Tage übernimmt der Arbeitgeber weiterhin seine Beiträge. Ab dem 31. Tag bezahlen Sie zusätzlich zu Ihren Beiträgen auch diejenigen Ihres Arbeitgebers.

Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Sie bezahlen weiterhin Ihren Spar- und Risikobeitrag. Zusätzlich bezahlen Sie den Sparbeitrag und den Risikobeitrag Ihres Arbeitgebers.
  2. Sie verzichten auf die Bezahlung der Sparbeiträge und bezahlen nur ihren und den Risikobeitrag Ihres Arbeitgebers.

Verzinsung

Wie wird der Zinssatz festgelegt?

Der Zinssatz wird vom Stiftungsrat jährlich aufgrund des erwarteten Jahresergebnis und der finanziellen Lage der Pensionskasse SBB festgesetzt. Unsere Leistungen liegen deutlich über dem gesetzlichen Minimum. Das heisst, wir bieten Ihnen eine so genannt überobligatorische Vorsorge. Der Stiftungsrat ist deshalb bei der Festsetzung der Verzinsung der Altersguthaben nicht zwingend an den Mindestzinssatz gebunden.

Wie werden die Altersguthaben 2020 verzinst?

Der Stiftungsrat beschliesst erst im Dezember 2020, zu welchem Zinssatz die Altersguthaben (Stand 1. Januar 2020) im laufenden Jahr verzinst werden. Der entsprechende Zins wird am 31. Dezember 2020 Ihrem Altersguthaben gutgeschrieben. Bei der Festlegung des Zinssatzes muss der Stiftungsrat die im Jahr 2020 auf dem Vermögen erzielte Rendite und die finanzielle Situation der Kasse berücksichtigen.

Welche Verzinsung gilt für Kapitalflüsse im Jahr 2020?

Für Kapitalflüsse im Jahr 2020 hat der Stiftungsrat den Zinssatz auf 1% festgesetzt.

Was ist unter Kapitalflüssen zu verstehen?

  • Freizügigkeitsleistungen, die an die Pensionskasse SBB überwiesen werden
  • Persönliche Einlagen für das Altersguthaben, das «Konto Überbrückungspension» und das «Konto vorzeitiger Altersrücktritt»
  • Auszahlungen infolge Scheidung
  • Auszahlungen und Rückzahlungen von Vorbezügen für Wohneigentum
  • Guthaben von Versicherten, die vor dem 31. Dezember 2020 aus der Pensionskasse SBB austreten
  • Guthaben von Versicherten, die im Jahr 2020 (bis 1. Dezember 2020) pensioniert werden

Wie wurden die Altersguthaben in den Vorjahren verzinst?

Im Jahr 2019 betrug die Verzinsung der Altersguthaben 2,0%.

Versicherungsausweis

Erklärvideo zum Versicherungsausweis







Information für SBB-Mitarbeitende:
Videos können nur über den lokalen Internet-Browser geöffnet werden. Personen mit einer Citrix-Umgebung können das Video nur über ihr privates Gerät abspielen.

Wie oft und wann erhalte ich einen Versicherungsausweis?

Sie erhalten jeweils im 1. Quartal jedes Kalenderjahres einen Versicherungsausweis mit den aktuellen Angaben zugestellt.

Erhalte ich bei unterjährigen Änderungen (Beschäftigungsgrad, Lohndaten, Bonuszahlung) einen aktualisierten Versicherungsausweis zugestellt?

Nicht automatisch. Auf Anfrage stellen wir Ihnen jederzeit einen Versicherungsausweis zu.

Hochrechnung der künftigen Alterspension

Mit Annahmen zur Lohnentwicklung und zur Verzinsung kann für alle Versicherten die erwartete Alterspension berechnet werden. Diese Hochrechnungen sind allerdings provisorisch und mit Unsicherheiten behaftet. Sie geben kein genaues Bild, sondern sind eine Schätzung der Grössenordnung der erwarteten Alterspension. Je weiter entfernt Sie von der Pensionierung sind, desto ungenauer ist die Hochrechnung.

Auf Ihrem Versicherungsausweis werden jeweils die folgenden zwei Szenarien der Hochrechnung dargestellt:

Szenario Jährliche Erhöhung beitragspflichtiger Lohn Verzinsung Altersguthaben
Zins 0% 0,0% 0,0%
BVG-Zins 0,0% BVG-Zins (1% in 2020)